lifes-path

Persönlicher Blog über meine Depression
 
 

Alter Brief

Ich weiß jetzt seit ca 10 Monaten dass ich unter Depressionen leide.Bei den Gesprächen die ich damals hatte, hat sich herausgestellt, dass ich ungefähr seit meinem 13 Lebensjahr Depressionen habe.Ich muss ehrlich sagen dass ich damals nie das Gefühl hatte ich hätte Depressionen.Klar, es ging mir irgendwie nicht gut, ich war oft traurig und an manchen Tagen echt kraftlos aber bevor es immer schlimmer wurde, wäre ich nie auf den Gedanken gekommen ich hätte Depressionen und dass sie sich zu Suizid versuchen steigern würden.Ich habe gerade einen Text in meinem Portmonee gefunden den ich, glaube ich, mit 15/16 geschrieben habe, nachdem ich von einem Menschen den ich sehr gemocht habe, verletzt wurde.Als ich mir diesen Text durchgelesen habe, ist mir die Situation als ich ihn geschrieben habe und warum ich ihn geschrieben habe wieder eingefallen.Es war in einer Kunst Stunde in meiner alten Schule. Ich konnte mich einfach nicht auf den Unterricht und das was um mich herum passierte konzentrieren weil ich innerlich, irgendwie einen dumpfen Schmerz fühlte. Ich wollte die Gedanken die mir durch den Kopf gingen aufschreiben. Einerseits um sie nicht nur im Kopf zu hören sondern um sie auch bildlich vor meinen Augen zu sehen und um mich durch diese Gedanken immer wieder daran zu erinnern, dass niemand bleibt und Verletzungen jedesmal in mein Leben kommen werden ohne das ich etwas dagegen machen kann. Ich wollte diesen Text dann immer bei mir tragen um mich daran zu erinnern das ich niemanden mehr in mein Leben lassen will, damit ich nie wieder diesen Schmerz fühlen muss. Darum knickte ich das A4 Blatt mit meinen Gedanken zusammen und legte es in mein Portmonee. Als ich diesen Text eben gefunden und gelesen habe, wurde mir klar das es stimmt. Ich war damals schon depressiv und hatte traurige Gedanken. Ich habe sie nur nicht so ernst genommen wie ich es hätte tun sollen. Ich spüre das ich damals schon Hilfe gebraucht hätte aber es entweder nicht wahrnehmen wollte oder es verdrängt habe weil ich damals schon den Entschluss gefasst habe irgendwann mein Leben eigenständig enden zu lassen. Es macht mich unendlich traurig wenn ich daran denke, dass ich in einem Alter in dem andere so viele Erfahrungen sammeln, Spaß haben und sich weiterentwickeln, einfach feststeckte. Gefangen in einer Krankheit von der ich nicht wusste das ich sie habe und das sie mir ein paar Jahre später, jeden Lebenswillen nehmen wird. Ich weiß nicht wie mein Leben verlaufen wäre wenn ich damals vielleicht schon realisiert hätte das etwas nicht inordnung ist. Ich weiß nur, dass mein Leben jetzt eben ist wie es ist. Ich bin Depressiv und voller Suizidgedanken,  in einem Alter, in dem das Leben doch eigentlich erst beginnt. Ich lebte Jahrelang mit einer Krankheit ohne sie beim Namen nennen zu können weil ich nicht wusste das ich betroffen bin und sie bereits seit langer Zeit ein Teil von mir ist. Ich wurde von Tag zu Tag, Woche zu Woche, Monat zu Monat, Jahr zu Jahr kränker und schwächer bis ich letztendlich nicht mehr weiter machen konnte und noch weniger weiter machen wollte. Ich wollte sterben.Im Augenblick weiß ich nicht ob ich schon in der Vergangenheit sprechen kann wenn ich vom sterben rede.Auf der einen Seite fühle ich mich im Moment stark genug um noch weiter zu machen, weiter zu hoffen und weiter für meine Zukunft und mein Leben zu kämpfen, auf der anderen Seite weiß ich genau, dass eine Situation die ich so nicht kommen sah und die mich wirklich trifft, dafür sorgen kann das mein Mut und mein Kampfgeist wieder erlischt. Doch diese Situation ist jetzt noch nicht eingetreten. Ich werde weiter versuchen an Hilfe zu kommen, von der ich dann wirklich sagen kann, dass sie eine Hilfe für mich ist und somit werde ich weiter versuchen um mein Leben zu kämpfen. Ich will nicht einfach so aufgeben und diese Welt verlassen ohne wirklich gekämpft zu haben. Ich will diese Welt noch nicht abschweigen solange ich noch Mut habe zu schreien. Ich bin eine Kämpferin und ich werde kämpfen solange ich kann, aber wann die Schlacht für mich verloren und unwiderruflich vorbei ist, werde ich entscheiden.Ich werde jetzt den Text hier aufschreiben der in meinem Portmonee war.Vielleicht ist es auch nur Einbildung von mir das man, auf gewisse weise, lesen kann das etwas nicht stimmt weil ich ja nun weiß das ich zu diesem Zeitpunkt, bereits schwer depressiv war. Aber mir hat es eben wirklich die Augen geöffnet und mir klar gemacht dass es wirklich so war. Ich war damals bereits depressiv und habe es nicht gewusst.__Der Text__"Und jetzt stehe ich wieder an diesem Punkt. Merke wie alles wieder aufreißt, wie ich jeden Riss in meiner Seele wieder fühlen kann. Ich dachte es hätte dieses mal anders werden können. Ich dachte diesmal könnte ich wirklich glücklich werden. Habe mir Hoffnungen auf ein Leben mit dir an meiner Seite gemacht, habe in die Zukunft gesehen. Dachte ich zumindest.Aber am Ende ist es so, wie es immer ist.Sie lassen mich allein. Sie brechen mich und meine Seele um mich am Ende wieder allein stehen zu lassen. Diese Hoffnung einem Menschen irgendwann so viel zu bedeuten, bleibt wahrscheinlich nur eine Hoffnung oder ein Wunsch, denn zum Schluss, stehe ich wieder alleine da. Habe keine Kraft mehr um weiter zu machen weil ich all meine Kraft in eine Person investiert habe. Ich weiß wieder warum ich mich auf niemanden mehr einlassen wollte. Ich weiß wieder warum mein Körper Narben trägt. Ich weiß wieder warum ich weine. Ich weiß wieder warum ich mich und alles an mir hasse, warum ich mir für alles die Schuld gebe. Es kommt schlagartig alles wieder. Ich opfere mich für Menschen die meinen wert nicht zu schätzen wissen, die nicht schätzen wer ich bin und was ich bereits erlebt habe. Doch das alles bemerke ich nicht, ich bin immer wieder so naiv und laufe drauf los, mittenrein in das Elend. Grade wenn ich wieder ein bisschen kraft habe, schenke ich sie jemandem der sie wahrscheinlich wieder nicht verdient hat. Man spielt mir mit einem Lächeln im Gesicht wiedereinmal all das vor, was ich hören möchte und ich tue es wieder. Vertraue und verlasse mich auf einen Menschen der mir auch nur wiedereinmal alles nehmen wird. Doch das ist vielleicht dass letzte mal dass mir jemand etwas nehmen wird, denn vielleicht bin ich es das nächste mal selbst die sich etwas nimmt. Das letzte mal etwas nimmt. Und dann ist es mein Leben."

6.2.18 03:05, kommentieren

"Kampf"

"Kampf"Kampf ist ein großes Wort.Es ist ein Teil vieler anderer Worte, wie:WETTKAMPFKAMPFANSAGEKAMPFZIELKAMPFWILLEUnd diese Wörter sind ausschlaggebend für einige Menschen.Für traurige Menschen oder Menschen die sich schwach fühlen.Warum ?Wettkampf - es ist eine Schlacht GEGEN ODER FÜR DAS LEBEN. Wer wird GEWINNEN ?Kampfansage - man möchte sich FÜR DAS LEBEN entscheiden und versucht alles daran zu setzten den inneren Konflikt zu lösen Kampfziel - MAN WILL LEBEN !Kampfwille - das wohl wichtigste Beispiel in diesem Text.Denn BIS ZUR LETZTEN SEKUNDE einer Entscheidung BESITZT JEDER EINEN WILLEN ! Solange bis etwas passiert das einem bestätigt weiter zu machen oder alles zu beenden.Diese Beispiele beschreiben bereits sehr gut was ich sagen möchte.Jeder führt irgendwann einen inneren Kampf. Egal aus welchen Gründen.Bei einigen Menschen geht es allerdings darum dass, das Ende dieses Kampfes endweder das Leben oder den Tod bedeutet.Menschen die kämpfen haben alle Kraft dieser Welt verdient ! Sie haben Unterstützung und Respekt verdient.Auch dann, wenn sie den Kampf verlieren ! Menschen die kämpfen sind die stärksten Menschen die es gibt und gleichzeitig sind es die schwächsten. Daher kann jeder Kommentar, jeder unüberlegte Satz, jede Handlung oder auch nur ein Blick ausschlaggebend dafür sein, wie ihr Kampf endet.Jetzt richte ich mich direkt an euch, ihr die Kämpfer da draußen:Ich weiß genau wie es sich anfühlt jeden Tag zu kämpfen !Ich weiß genau wie es sich anfühlt nicht mehr kämpfen zu wollen !Ich weiß wie es sich anfühlt nicht verstanden zu werden wenn man sagt dass man kämpft !Aber andere Menschen verstehen euch vielleicht nicht. Und das ist auch nicht schlimm denn, niemand weiß wie euer Schlachtfeld aussieht. Jeder zieht in eine andere Schlacht.Seid diesen Menschen nicht nachtragend oder böse !Denn ihr kämpft nicht für sie !Ihr kämpft weil ihr eurem Leben zeigen wollt das ihr stark seid ! Dass, das Leben euch NICHT in die Knie zwingen wird ! Wenn ihr ehrlich zu euch seid:IHR KÄMPFT WEIL IHR NOCH HOFFNUNG HABT !Ein funken in euch, egal wie klein er auch sein mag, glaubt weiterhin an euch und kämpft mit euch zusammen !Also bitte, auch wenn es Kraft kostet und ihr euch erschöpft fühlt und leer, kämpft weiter ! Zeigt der Hoffnung in euch dass sie nicht umsonst an euch geglaubt hat.Lasst den funken in euch nicht verglühen. Macht daraus ein Feuer mit dem ihr in den Kampf zieht und alle euren Dämonen verbrennt.Aus Asche kann etwas wunderschönes entstehen. Etwas das ihr dann in eurem weiteren Leben NIEMALS VERGESSEN werdet.Wenn ihr den Kampf gewinnt werdet ihr so unfassbar stark sein, ihr könnt Respekt vor euch selbst haben weil ihr genau wisst das ihr es alleine geschafft habt, ihr habt es eurem Leben gezeigt !Es geht nicht darum das ihr andere mit eurem Sieg glücklich oder stolz macht. Es geht darum das ihr erkennt das IHR WICHTIG SEID ! Es geht darum das ihr etwas zu erzählen habt das anderen Menschen hilft und genauso kraft gibt. Ihr könnt Menschen die an nichts mehr glauben mit eurer Geschichte einen weg zeigen. Ihr, Ihr gezeichneten und gebrochenen Menschen, IHR SEID WUNDERSCHÖN, ihr seid WICHTIG, ihr seid EINZIGARTIG und ihr seid STARK !Ihr schafft das, ganz egal was andere Menschen denken oder sagen.Es geht nur um euch !BRENNT EURE DÄMONEN NIEDER und steht aus der Asche als wahre Kämpfer auf die wissen wie es ist in eine Schlacht zu ziehen die entweder den Tod oder das Leben bedeutet.Ihr seid Stark und ihr könnt es schaffen.Hört auf euren inneren Funken, auf die Hoffnung in euch die euch jeden Tag wieder aufwachen lässt egal wie dunkel es auch in euch ist.Ihr werdet Strahlen, Schöner und Stärker als jemals zuvor. Niemand wird eure Narben verspotten die euer Kampf mit sich gebracht hat, sie werden sichtbar sein oder nicht, aber sie werden nicht mehr weh tun, im Gegenteil ! Sie werden euch noch stärker und stolzer machen. Sie werden Respektvoll betrachtet werden weil sie erzählen das ihr Kämpfer seid ! Sie erzählen gemeinsam mit euch die Geschichte die ihr "Leben" nennt.Schreibt diese Geschichte, eure Geschichte, bis zum Ende mit Hoffnung und nicht mit Blut. -Findet euren Funken-

14.1.18 01:57, kommentieren